KiBa-Quark – oder – Bananenquark feingemacht mit Kirsch-Topping

Letztens hatten wir wieder Besuch; immer mal wieder Freitags läuten wir mit lieben Freunden das Wochenende ein.
Mittags treffen wir beiden Frauen uns, ratschen und basteln, lästern und nähen, teilen unsere Sorgen und Freuden,… und unseren Spaß daran, mit den Händen zu werkeln.
Und abends stoßen dann unsere Männer dazu und es gibt was Leckeres zu essen: Mal mit, mal ohne Vorspeise, immer ein Hauptgericht zum Pappsattessen und immer noch als Tüpfelchen obendrauf einen Nachtisch.
Tja und letztens, als das Treffen bei uns stattfinden sollte, habe ich lange überlegt, welches Dessert es denn wohl geben sollte?

Wo es mit frischem Obst mitten im Winter doch eher mau aussieht und sehr kalorienlastige, schokoladenhaltige Desserts auch auszuschließen waren, da Herr L. bewundernswerterweise seit drei Monaten (mit tollem Erfolg) konsequent am Abnehmen is(s)t.

Welches Dessert mach ich blß?

Also irgendwas mit Yoghurt oder Quark, aber ein bisschen pfiffig sollte es ja doch sein, hmmm…
Und nach langem Wälzen in diversen Kochbüchern und Heften fiel mir ein Rezept ins Auge, das bei mir irgendwie in Vergessenheit geraten ist.
Zu unrecht, wie ich betonen möchte!

Also, hier ist er wieder „ausgegraben“:

KiBa-Quark

Um es direkt klarzustellen, das ist kein Diätrezept, aber dadurch, dass man Magerquark gebraucht und ich zugegebenermaßen den Becher Sahne durch eine Flasche Rama-Cremefine-Sahne ersetzt habe, ist es schon etwas lighter. 😉

Entgegen meiner sonstigen Gepflogenheiten, habe ich diesmal das Zubereiten nicht in allen Teilschritten im Bild dokumentiert.  Ich hab’s schlicht und ergreifend vergessen 😦 , aber ich wollt euch das Rezept nicht vorenthalten, weil der KiBa-Quark echt lecker ist und sich prima auch in größeren Portionen vorbereiten lässt und, in kleine oder größere Gläser geschichtet, auch prima für Feten geeignet ist.

Allerdings braucht’s schon so einige Schüsseln, bis er so dekorativ geschichtet serviert werden kann.
Aber lasst euch davon nicht abschrecken!

Hier ist das Rezept:

Zuerst das Kirsch-Topping zubereiten, da es abkühlen muss:

  • 1 großes Glas Schattenmorellen
  • 30 g Speisestärke
  • 1/2 Tütchen Zitronenschale
  • 30 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ein bisschen Kirschwasser oder Cointreau

Die Kirschen durch ein Sieb abgießen und den Saft in einem Topf abtropfen lassen.
Dann die Speisestärke mit etwas Wasser in einem Schälchen anrühren.
Alle Zutaten, außer den Kirschen unter Rühren zum Kochen und dann die angerührte Speisestärke hinzugeben, kurz aufkochen lassen.
Nun die Kirschen vorsichtig unterrühren und zum Abkühlen in eine Schüssel geben.

So das war das KI“ im Rezept.  Nun zum BA-QUARK“.

Dafür braucht ihr, wer hätte das gedacht,

  • Bananen, drei sollten es sein, am besten schon recht weiche.
  • etwas Zitronensaft
  • 1 Paket Magerquark (500 g)
  • 200 g Yoghurt (fettarm oder vollfett, geht alles, je nach eurem Geschmack)
  • 40 g Zucker und
  • 1 Becher Sahne oder eine Flasche Ramasahne, steifgeschlagen!!

Die Bananen mit dem Zitronensaft in einer Schüssel fein pürieren und dann den Quark, Yoghurt und den Zucker damit vermengen.
Nun die steifgeschlagene Sahne darunterheben.

Fertig ist der KiBa-Quark!

Damit er was her macht, am besten in schöne Weingläser füllen, aber Achtung, das gibt dann je nach Glasgröße Mammutportionen, wie bei mir. 😉  Wie gut, dass ich auch noch einige von meinen kleinen Einmachgläschen befüllt hatte, denn das war dann eine Portion, die man guten Gewissens noch nach dem Essen vertilgen konnte.

Überhaupt, ich liebe diese Gläschen, weil gerade bei Feten, die Dessertschüssel, wenn die ersten Löffel rausgeschöpft sind, ja reichlich geplündert aussieht und die schönste Schichtung zusammenfällt.
Dagegen sieht jede Portion im Glas appetitlich aus, man kann sie, falls was übrigbleibt prima wieder kaltstellen und aufheben und sollte jemand Lust auf mehr haben, isst er eben zwei, …  davon.
Wir haben an diesem Abend, halbe-halbe, zwei große und zwei kleine Gläser genossen, aber ich verrate nicht, wer wohl das Riesenweinglas leer gelöffelt hat. Hmmmm!! 😉

So nun ab mit den ganzen Schüsseln in die Spülmaschine, unsere heißt übrigens Rosie, und…

…den KiBa-Quark geniessen!!

Hab ich schon gesagt, dass er sehr, sehr lecker ist?!

Viel Spaß beim Schlemmen und einen guten Start in die neue Woche,
LG,
Monika

<

<

PS : Weitere Rezepte findet Ihr in meiner Rubrik „GEKOCHT, GEBACKEN, …“

unter Anderem:

.
. … oder auch hier alle Leckereien zum Nachtisch.

2 thoughts on “KiBa-Quark – oder – Bananenquark feingemacht mit Kirsch-Topping

  1. Hallo Monika,
    das sieht ja sehr lecker und auch sehr hübsch aus.Die kleinen Gläschen muss ich mir doch auch mal zulegen,obwohl ich die Portion im Weinglas bevorzugen würde.
    LG Anette

    Gefällt mir

  2. Das sieht soooo lecker aus!!! Und wenn es dann auch noch nahezu kalorienlos ist … ;o)
    Auch in den Einmachgläsern macht der KiBaQ noch was her. Ich liebe diese Gläser auch. Aber die Weingläser sind natürlich schon toll für den Dasessichliebergleichgebrauch! Und ich werde NICHT raten, wer das Riesenweinglas leergelöffelt hat … ;o) … ich weiß es … :o))))

    Danke für das tolle Rezept!!!

    GLG
    Helga

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s