Advents-Kalender bei Frollein Keks – oder – Porzellan im Weihnachts-Outfit

Mit einem Extra-Hallo begrüsse ich alle Leser, die heute von dem Adventskalender von Frollein Keks und Herr Brot zu Lilamalerie gefunden haben. Bisher ist darin ja eine bunte Mischung zu finden, Gebasteltes, Genähtes, Gedankliches und Gelebtes.

Bei mir gibt’s heute ‚was Gemaltes.

Ge-, äh … bemalt habe ich weißes Porzellan, um ihm ein Weihnachts-Outfit zu geben.
So kann man dauerhaft Porzellan oder Gläser individuell gestalten.

Ich habe schon vor einem halben Jahr mit Porzellan-Malstiften experimentiert, das könnt ihr hier noch mal nachlesen und dabei auch noch nicht-weihnachtliche Vorlagen finden.

Damals habe ich Porzellanmalstifte verwendet, die man nur einige Tage trocknen lassen und nicht einbrennen lassen muss.

Und die haben mich leider auf die Dauer nicht überzeugt, denn die bemalte Tasse, die ich einem Freund geschenkt habe, ist mittlerweile -trotz vorsichtigen Handspülens- wieder weiß. 😦

Darum habe ich mir jetzt Porzellanmalstifte der Firma Kraul besorgt. Laut Anleitung sind sie, nach Einbrennen der Malerei im Backofen, wasserfest.

Nach dreimaligem Spülen war das auch so, wie es im Dauergebrauch ist, wird sich herausstellen.

Upgrade vom 27.01.14:  Ich habe die Weihnachtstasse selber behalten und mache seit Anfang Januar den Dauerspülmaschinentest, will sagen ich lasse sie seitdem bei jedem Spülgang mitlaufen, und…

die Schrift ist noch komplett und nicht mal verblasst.

Also die Stifte kann ich wirklich empfehlen !

Und so wird’s gemacht:

Das Porzellan muss sauber und fettfrei sein.

Dann habe ich den Plätzchenteller freestyle bemalt, d.h. ich habe den Rand mit Strichsternen bemalt.
Ebenso bin ich bei der großen Kaffeetasse vorgegangen, auf die ich kreuz und quer Weihnachtsgrüsse aus aller Herren Länder geschrieben habe.
Wer dafür lieber eine Vorlage hat, kann sich diese Schriftzüge unten in diesem Post ausdrucken.

Nun fragt ihr euch, wie ihr diese Vorlage dann auf den Teller oder die Tasse bekommt?
Das zeige ich euch an diesem großen Teller, bei dem man sich freut, wenn er leer wird, denn dann kommt das galoppierende Rentier zum Vorschein. 🙂

Nun, mit dem guten alten Kopierpapier ist das recht einfach; allerdings rate ich euch dann nicht, mit einem roten Porzellanstift zu malen. 😦   Denn aus eigener Erfahrung weiß ich: Leider verschmiert das Blau des Kopierens mit dem hellen roten Stift, aber für dunkle Farben ist diese Methode ideal.

Ihr könnt  das Ren hier im Post ganz unten finden und ausdrucken.
Dann klebt ihr die Vorlage an einer Stelle mit Klebeband fest und schiebt dann das Kopierpapier dazwischen.
Nun ummalt ihr mit wenig Druck die Konturen und könnt sie dann mit dem Porzellanstift nachmalen.
Dann lasst ihr das Porzellanteil bei 160 Grad im Backofen 90 Minuten einbrennen, dann soll es laut Hersteller wasserfest sein.

Na, das wäre doch auch ein schöner „bunter Teller“ für das Weihnachtssüß, oder?

Und vielleicht habt ihr ja noch einen schlichten, weißen Teller zu Hause und habt Lust bekommen, mal keinen Pappteller als Naschteller hinzustellen.

Und hier gibt es die Vorlagen:

Einfach anklicken,  ausdrucken und verwenden

Viel Spaß beim Malen und euch allen einen stressfreien Endspurt.

Liebe Grüsse,

Monika

5 thoughts on “Advents-Kalender bei Frollein Keks – oder – Porzellan im Weihnachts-Outfit

  1. Hallo LilaMarie,

    dies ist eine sehr schöne Idee, besonders auch ein sehr schönes Motiv.. ich habe selber auch schon den ein oder anderen Becher, Teller, Essteller damit verschönert. Es ist immer wieder eine schöne Idee zum verschenken oder einfach selber zum behalten 🙂
    Leider hält der Stift oder die Farbe, nach dem einbrennen nur, wenn man ihn weiterhin mit der Hand spült. Musste schon die traurige Erfahrung machen, das auch wenn es auf der Verpackung steht das es angeblich Spülmaschinenfest ist, die Farbe dennoch komplett weg war.. einfach das ganze weiterhin mit der Hand spülen, dann hat man jahrelange Freude damit.

    Liebe Bastel‘ Grüße,

    Janina

    http://www.hobbybastlerin.blogspot.de/

    Liken

  2. Ich habe auch schon mit Porzellanstiften gearbeitet und war mit dem Resultat auch nicht hunderprozentig zufrieden. Die Farbe ist sehr schnell wieder verschwunden, zurück blieb eine weiße Kaffeetasse. Ich werde deinen Rat folgen und die Produkte der Firma Kraul mal austesten.. vielleicht habe ich ja damit mehr Erfolg. Und im Notfall halt nur Dinge bemalen, die selten oder gar nicht abgewaschen werden müssen (wie beispielsweise Blumentöpfe).
    Die Methode mit den Kopierpapier ist übrigens genial, vor allem wenn man nicht so talentiert im Zeichnen ist. 🙂
    LG, Claudia

    Liken

  3. Das ist eine schöne Idee und sehr individuell.Da ich in den Genuss eines solchen Tellers gekommen bin,werde ich ihn in Ehren halten.Man konnte so auch Geburtstagsteller oder -tassen gestalten.Das werde ich mir mal merken.
    Liebe Gruesse Anette

    Liken

Schreibe eine Antwort zu chrimu86 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s