Biwyfi: Drinnen – oder – Inside Cologne / Köln von drinnen (und ein bisschen von außen)

Am letzten Wochenende war es wieder soweit: ich traf mich, wie schon im letzten Jahr mit zwei Freundinnen für ein Wochenende in Köln.
Anlass war die „lange Nacht der Museen“ am Samstag.
Die beiden waren schon am Freitag angereist, ich bin mit Rücksicht auf meinen Infekt, den ich jetzt mit dem dritten(!!!) Antibiotikum wohl endlich erfolgreich bekämpfen konnte, erst Samstag morgen dazu gestossen.

Und kurz nach meiner Anreise ging es dann direkt los, zum Forum am Dom, wo unser Streifzug durch die eindrucksvollen Ausgrabungen unter dem Dom begann.

Und da sind wir genau beim Thema des heutigen Biwyfi bei Luzia Pimpinella:

Drinnen

Sogar tief drinnen im, bzw. unter dem Dom

Durch diese Tunnelröhren (die eine ist im Hintergrund zu sehen) gelangt man zu den Ausgrabungen und durch unsere tolle Führerin bekamen wir einen guten Überblick über die gesamte Grabungsgeschichte, von der Römerzeit, über Relikte aus der frühchristlichen Zeit, bis hin zu verschiedenen Vorgängerbauten des Doms.

Die Fundamente des Heutigen Doms sind zehn mal sicherer gebaut wurden , als eigentlich nötig und damit ist der Dom wohl eines der erdbebensichersten Bauten in Köln.

Links ist eine Säule aus dem Vorgängerbau des Heutigen Doms zu sehen und rechts mittelalterliches Graffiti, eingeritzt an einer alten Aussenmauer. (Ja, es ist das, wonach es aussieht. Die Menschen haben sich nicht wesentlich geändert in 600 Jahren ;-).)

Hier links ist aus der „Unterwelt“ eine Impression des Doms zu sehen und rechts die beeindruckenden Säulengänge.

Bunte Ansichten von drinnen.
Das Richter-Fenster im Dom, das ich wunderschön finde, vor allem Dingen wenn das Sonnenlicht hindurch fällt.

Und noch mehr Impressionen von drinnen, aber diesmal aus dem

K O L U M B A, dem Kunstmuseum des Erzbistum Kölns, das wir am Sonntag nach einer langen Museumsnacht besucht haben und das mich durch seine besondere Architektur und seine Exponate sehr beeindruckt hat.

Auch so kann drinnen aussehen….

…. oder so.

Und auch von außen bietet das Kolumba interessante Perspektiven.

Ja unser Köln-Trip war das reine Kulturevent, denn es gab ja auch noch die Museumsnacht, bei der wir allerdings „nur“ zwei Stationen „schafften“.

Das EL-DE-Haus, das NS-Dokumentationszentrum, in dem wir zuerst einer beeindruckenden Lesung des Schauspieleres Michael Degen aus seinem Buch „Nicht alle waren Mörder“ lauschten, um uns danach von diesem Ort der schwärzesten deutschen Geschichte mit seiner bewegenden Ausstellung gefangen nehmen zu lassen.

Nach einigen Stunden dort, wurde es dann aber mal Zeit für ein Kontrastprogramm.
Und kontrastreicher konnte es fast nicht sein, denn wir lauschten im Museum Schnütgen dem erst 20 Jahren alten Harfenisten Vincent Kibildis, der auf seiner Harfe mittelalterliche Choräle schließlich frei improvisierte.
Genial!

Und wie man sieht, mussten wir uns nach diesem ambivalenten Abend, um 1.20h (!!) noch mal stärken.
Um 2.30h kamen wir dann schließlich wieder im Hotel an und waren uns einig, einen beeindruckenden Abend erlebt zu haben.

Und ich will euch nicht vorenthalten, dass wir Drei durch Zufall am frühen Samstagabend im Lokal“Kleine Glocke“ gelandet sind, das,wie sich dann herausstellte, auch im Programmheft der Museumsnacht vertreten war, weil es Kölns älteste Künstlerkneipe ist , in der viele Werke, darunter auch ein Max Ernst an den Wänden hängen.
Und lecker essen konnte man dort auch noch. 😉

Das waren nur wenige Impressionen unseres Köln-Wochenendes und wir haben Köln wieder sehr genossen, außen und

DRINNEN.

Und wie es drinnen bei den Anderen aussieht, könnt ihr hier sehen.
Ich bin sehr gespannt, denn alleine bei mir war es drinnen schon so vielfältig.

Und wer bis hier unten „durchgehalten“ hat, dem seien liebe Grüsse gesandt,

Eure Monika

4 thoughts on “Biwyfi: Drinnen – oder – Inside Cologne / Köln von drinnen (und ein bisschen von außen)

  1. Da haben wir heute wohl beide etwas „andere“ Drinnen-Einblicke gefunden… es ist wirklich witzig, bei mir geht’s auch um eine Kirche… ;o)

    Vielen Dank für Deine Fotos, da muss ich wohl demnächst mal wieder nach Köln… :o)

    LG, Gina

    Gefällt mir

  2. Ich finde es schön, wie viel unterschiedlich Einblicke es ins `Drinnen´ gibt,
    UND Du hast besonders feine gefunden!
    Da wäre ich auch gern überall dabei gewesen 🙂 aber man kann sich so schlecht zerteilen, deshalb ein ♥ liches Danke für die Foto-Mitnahme-Möglichkeit!!!

    Sonnige Grüße, Silke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s