Ein Rahmen für das Hochzeitsgeschenk – oder – Die Eckigen kommen ins Eckige

Wer von Anfang an bei Lilamalerie mitliest, wird, wie ich, ein Déjà-Vu haben. Es ist wieder September, unser Urlaub steht kurz bevor… und wir waren wieder auf einer Hochzeit eingeladen.

Vor einem Jahr war es meine Nichte, die heiratete und ich euch in einem meiner ersten posts meine Hochzeitstorte-Geldgeschenk-Torte vorstellte.   Hier könnt ihr noch mal lunkern, wie die aussah.

Ja, und dies Jahr war es dann mein Neffe, der sich traute. Bei erstaunlich sonnigen Wetter, das viel schlechter angesagt war. (Manchmal ist es doch schön, wenn der Wetterbericht nicht stimmt!)  An einem idyllischem See unterm Zeltdach gaben sie sich das Ja-Wort und feierten dann eine schöne Hochzeitsparty.

Das Brautpaar hatte sich Bares gewünscht. Und ihr ahnt es, da musste natürlich wieder eine nette Verpackung für unser Hochzeitsgeschenk her.

Da hier und heute der Creadienstag ist, vermutet ihr richtig, dass ich da nicht auf einen schnöden Umschlag zurückgegriffen habe. 🙂

Im Moment bin ich ja von den Ribba-Rahmen vom Möbelschweden so angetan bin, (hier könnt ihr meinen Wienreise-Erinnerungsrahmen sehen), dass ich mich mit mehreren davon beim letzten Besuch eingedeckt habe und so war schnell klar:

Die Eckigen (die Scheinchen) kommen ins Eckige ( den Rahmen). 😉

Da Ikea ja neuerdings auch eine Papeterie-Abteilung hat, habe ich da auch noch zugeschlagen und Seidenpapier, Anhänger, rosa Schnipselpapier und Schleifenband besorgt.  Und damit war dann schnell die Entscheidung gefallen, die Farben weiß, schwarz und rosa zu nehmen.

Nur das Brautpaar aus mundgeblasenem Glas gibt es nicht bei Ikea; das habe ich bei einem Floristenbedarf erstanden und es ist von Inge-Glas aus der Serie Seasons Living. Und die Holzbuchstaben und das rosa/weißkarierte Maskingtape sind aus dem Bastelladen.

Da der Rahmen für die beiden Figuren nicht tief genug war, habe ich kurzerhand die Glasscheibe herausgenommen und sie, wie ihr gleich sehen werdet direkt auf das „Bild“ gesetzt.

Zwei kleine Holzbuchstaben (mit den Anfangsbuchstaben des Brautpaares) habe ich mit schwarzem Marker bemalt.

Das „Dalmatiner“-Seidenpapier habe ich in Rahmengröße zugeschnitten.

Nun war die Frage: Wie falte ich die Geldscheine?

1. Die Faltung durfte nicht zu dick sein, weil die Glasscheibe noch darauf sollte.
2. Es sollte möglichst viel rosa erhalten bleiben.
3. Und es sollte nicht wie ein Weihnachtsstern aussehen.

Also habe ich die Zehner nur zweimal gefaltet und dann fächerförmig zum Kreis gelegt und mit Tesafilm befestigt.  Aus dem Seidenpapier habe ich dann noch eine flache Rosette und zwei Bömmel geformt und angebracht.

Dann wurde als erstes die Glasscheibe auf den Außen- und den Innenrahmen (ist ganz anschaulich, wenn man den Ribba-Rahmen vor sich hat) gelegt, dann das Geld-„Bild“ und dann die Rückwand.

Mit der Heißklebepistole klebte ich dann das „Brautpaar“ im Rahmen fest und noch, etwas Kitschi-Kitschi, eine rosa Schleife.

Ach ja und den netten LOVE-Anhänger befestigte ich mit dem Maskingtape. Das ganze wurde dann noch auf ein, in Seidenpapier verpacktes, Papptablett und rosa Papiernest gesetzt und in Klarsichtfolie verpackt.

Nach Gusto noch ein bisschen Schischi und …fertig!

Ich hoffe, dem Brautpaar hat’s gefallen, denn ich habe das Geschenk dezent auf dem Geschenketisch abgestellt und noch keine Reaktion bekommen. 🙂

Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht es zu basteln und …

… euch dann heute beim Creadienstag, bei Meertje und bei Artof66 vorzustellen.

Ganz liebe Grüsse,
Monika

11 thoughts on “Ein Rahmen für das Hochzeitsgeschenk – oder – Die Eckigen kommen ins Eckige

  1. Sehr schöne Idee, war am Samstag auch auf einer Hochzeit (Fotos davon im Blog) und die Geschenke hatte ich auch fotografiert, sind aber nichts geworden.
    Da warn unter anderem sehr schöne Luftballons zusammengefügt und auch mit Geldscheinen und anderen Dingen geschmückt.

    Grüßle ♥ Mathilda

    Gefällt mir

  2. Das ist ein ausgesprochen hübsches Geschenk geworden! 🙂

    Dem Brautpaar hat es ganz bestimmt gefallen, aber nach der Hochzeit sind sie bestimmt noch zu nix gekommen!

    Eine sehr schöne Idee – Geld im Umschlag ist ja auch wirklich nicht schön!

    LG
    und danke für deinen Besuch und deinen lieben Kommentar!
    Ich bin dann mal gespannt auf dein Häkelnetz 😉

    Sabine

    Gefällt mir

  3. Da hast du dir aber was Tolles einfallen lassen! Wow! Als wir heirateten, haben wir auch viele solcher gebastelten Geldgeschenke bekommen. Und jedes einzelne haben wir genau angeschaut, bewundert und fotografiert, bevor wir uns über die Geldscheine hermachten. Das ist der einzige Wermutstropfen: Willst du an die Kohle ran, musst du es zerstören! *lach* Liebe Grüße, Katharina

    Gefällt mir

  4. Mensch schaut das toll aus, eine geniale Idee das so zu gestalten!!!
    Ich habe mit so einem Rahmen auch mal was gemacht: Die Babyklamöttchen der Prinzessin in Szene gesetzt, damit sie nicht in der Babykiste verrotten. Daran erfreue ich mich immer wieder.
    Jedenfalls, die Idee ist toll – versuche ich mal im Hinterkopf zu behalten, dass sich das auch als Geschenk ideal macht!

    Liebe Grüße,
    die Alltagsheldin

    Gefällt mir

    • Die Babysachen im Rahmen zu präsentieren, ist auch eine schöne Idee.
      Einige schöne Teile habe ich damals auch aufgehoben. Heute würde ich sie vielleicht auch so präsentieren.;-)
      LG und danke für deine lieben Worte, Monika

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s