Creadienstag # 9 – oder – Das kommt mir japanisch vor ;-)

Ich habe heute leider kein Foto für euch. 😉

Jedenfalls keines von einem fertigen Projekt.

Sondern von zwei Projekten, die in der Mache sind.

Kennt ihr das?

Ihr haltet euch für einigermaßen vernunftbegabt? Ja!
Ihr seid beim Stricken auch schon lange über das „Kraus rechts- Stricken“ hinaus? Ja!
Ihr habt schon viele Pullis, sei es Lochmuster, Zopfmuster gestrickt? Ja!
Habt ihr ganze „Tigerfell“-Muster in Kinderpullis eingestrickt? Ja!
Euch sind Strick- und Musterschriften nicht fremd? Nein!

Und dann will man mal eben am Wochenende einen Probelappen stricken, und verzweifelt fast an der Anleitung? Jaaaa!!!!!!

„Animono heißt Stricken“, so lautet der Name des Werkes, dass mich den Glauben an mein Strickvermögen fast verlieren ließ. 😉

Ein Buch mit wunderschönen Strickprojekten japanischer Designer, eines schöner als das Andere.

Ich habe mir dann schließlich ein relativ aufwendiges Projekt ausgesucht.
Aber ich finde die Ärmel/Passe-Lösung halt so schön.

Soweit, so gut!

Die Wolle war angekommen, der geprellte Mittelfinger auch wieder halbwegs intakt, also los!

Und dann fiel mir erst mal auf, dass das Buch sehr unübersichtlich gestaltet war, denn die Strickschrift stand beim Projekt, das Foto dazu war ganz vorne und die Erklärung der Strickschrift irgendwo mittendrin.
Wäre ja alles noch nicht so schlimm, aber das Schema war dem japanischen Original entnommen, hatte also ganz andere Symbole, die nicht nur entfernt an japanische Schriftzeichen erinnern.

Grhrhrh!!!!

Also ist aus dem „mal eben Musterstück stricken“, ist dann ein umständliches Entziffern der Strickschrift geworden.
Mich hatte dann natürlich der Ehrgeiz gepackt und ich wollte mir nicht mühevoll ein vergleichbares Muster aus einer anderen Strickzeitschrift raussuchen.

Ich hab mir jetzt die Anleitung und die Erklärung der Schrift größer kopiert, so dass ich sie lose dazu legen kann und nicht immer suchen muss; das hilft schon enorm.

Was besonders ungewohnt ist, ist das die Rückreihen so gezeichnet sind, wie sie dann von rechts erscheinen sollen.

Stricken soll ja entspannend wirken, aber das war eher Gehirnjogging

Genug gejammert, ich habe es ja doch noch geschafft und Fehler darf man beim Probieren ja wohl machen. 😉
Jetzt ist es eigentlich recht einleuchtend. 🙂

Entspannend dagegen finde ich es den Pulli aus dem Effektgarn zu stricken.
Den stricke ich nach einer Anleitung von der „Initiative Handarbeit„-Seite.
Das Garn ist ein Effektgarn aus einem Woll-Outlet mit grünblauem Farbverlauf und das strickt  sich flott weg.
Das längere Rückenteil habe ich schon fertig.

Ich glaube, das ist eine gute Mischung einen anspruchsvollem Muster-Pulli und ein einfaches Schnellstrickteil parallel zu stricken.

So das ist mein heutiger Beitrag zum Creadienstag und bei Meertje und wenn ihr vielleicht auch noch ein paar fertige Teile sehen wollt, dann klickt auf die Namen.

LG,

Monika.

10 thoughts on “Creadienstag # 9 – oder – Das kommt mir japanisch vor ;-)

  1. Hallo Monika,
    aber jetzt kannst Du auch stolz auf Dich sein.
    Ich habe das Buch auch und ein anderes Projekt begonnen, im Moment ist mir die benutzte Wolle aber zu warm.
    Aber falls Du noch einmal verzweifelst – was nicht an Deinen Fähigkeiten liegen muss 😉 – Du weißt ja wo Du Austausch findest.
    Liebe Grüße
    Alice

    Gefällt mir

    • Danke für dein liebes Angebot!
      Eigentlich ist es ja wie ein Aran-Muster, aber manchmal steht man sich ja auch selbst auf der Leitung.
      Und etwas gewöhnungsbedürftig ist diese übernommene Strickschrift schon.
      LG,
      Monika

      Gefällt mir

  2. oh,oh..da nähe ich doch lieber japanisch, das scheint bei weitem einfacher zu sein 😉
    wobei sich dein durchhaltevermögen gelohnt hat – das bisherige ergebnis gefällt mir sehr!

    lg anja

    Gefällt mir

  3. Na Du bist ja fleißig – gleich zwei so große Projekte auf den Nadeln! Der japanische Pulli sieht wirklich toll aus, und wird ganz bestimmt ein Lieblingsstück, wenn Du Dich durch die Anleitung durchgekämpft hast!
    LG,
    Alice

    Gefällt mir

  4. jaja, ich bastele da auch an einem Jäckchen aus diesem Buch!!!!
    Die 2 Projekte Version finde ich super. so mach ich das auch immer . Einen sogenannten Fussballpulli (kann man beim Fernsehen ohne Hinschauen – auf die Strickerei – stricken, gerade, kaum Zu- und/oder Abnahmen)
    und
    dann noch etwas zum Tüfteln!!!
    Love it
    LG
    susanne

    Gefällt mir

  5. Genial. Super, Toll. Ich liebe japanisches, egal was und dieses Buch muss ich haben. Ich gebe dir recht, das Zopfmuster sieht hinreißend aus und auch die japanischen Zeichen schrecken mich nicht ab, schließlich versuche ich ja diese Sprache zu lernen. 🙂
    Hast du daran weiter gestrickt? Wäre zu schade, um auf zu geben.
    LG. Nicole

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s