Hart an der Grenze – oder – Der kleine März möchte aus dem Winter abgeholt werden

Manchmal wirken Weihnachtsgeschenke ja noch ins Frühjahr nach.
So auch bei unserem Besuch auf dem platten Land, „hart an der Grenze“.

Wir hatten Freunden als kombiniertes Weihnachts/Geburtstagsgeschenk Karten für die Radioaufzeichnung von “ Hart an der Grenze“ und vorherige Kuchenschlacht in einem Landcafe in der Nähe geschenkt.
Und kaum 3 Monate später, aber immer noch bei ruppigem Winterwetter um 0 Grad, bei eisigem Ostwind haben wir uns dann gestern zum tiefsten Niederrhein nach Goch/Kessel aufgemacht.

Dort in der Viller Mühle findet 4 x im Jahr ein Kabarettabend statt, der dann eine Woche später auf WDR5 von 15-17h ausgestrahlt wird.
Wir waren schon des öfteren dort und haben die Karten, die immer sehr schnell vergriffen sind schon häufig verschenkt und haben damit immer ins Schwarze getroffen.

Doch der Reihe nach:

Auf der Suche nach einem Cafe in der Nähe des Viller Mühle, stieß ich auf das „Bauerncafè Mönichshof

Dort war bei DEM Wetter natürlich wenig los, was uns dann aber einen warmen, gemütlichen Platz am Holzofen bescherte.
Es gab riesige Tortenstücke und leckeren Milchkaffee in rustikaler Atmosphäre im umgebauten Kuhstall und so vergingen 2 Stunden wie im Flug.

Nach einer kurzen Autofahrt (max. 5 Minuten) gelangten wir dann zur Viller Mühle.
Und was es da alles zu sehen gibt ist unbeschreiblich!
Schaut einfach mal hier:
http://www.heinz-boemler.com/

Wenn nicht so ein eisiger Wind geweht hätte und wir unsere pole-position nicht hätten aufgeben müssen, dann hätte ich noch viel mehr Fotos geschossen von dem skurillen Sammelsurium des H.Bömler.
Darum nur einige, wenige Impressionen .

Da wir sehr früh eintrafen, waren wir am Anfang der Schlange 🙂 und konnten so super Plätze in der ersten Reihe ergattern, direkt an der eher kargen Bühne. (Ist halt eine Radiosendung!)

Es gleicht immer einer Wundertüte zu „Hart an der Grenze“ zu fahren, denn man weiß beim Kauf der Karten nicht, welche Gäste kommen, mit Ausnahme von Wilfried Schmickler und Herr Heuser vom Finanzamt.
Und gestern Abend waren es echt tolle Gäste: Volker Pispers, Renè Steinberg und die A’capella- Gruppe
Maybebop . Und DIE waren richtig gut!!!
In bester Improvisitations-Theater – Manier ließen sie sich zum Abschluß ihres zweiten Auftritts, Worte oder Sätze zurufen und haben dann das Publikum noch den Musikstil wählen lassen.
Heavy Metal!!
Und das A’capella!
Das war ganz großes Kino!
Und sie haben alle zugerufenen Worte und auch den schönen Satz: Der kleine März möchte aus dem Winter abgeholt werden , benutzt.
Ein wirklich tolle Vorstellung!

Wenn Ihr euch selber davon überzeugen wollt, nächsten Samstag wird die Sendung von 15-17h auf WDR5 ausgestrahlt.
http://www.wdr5.de/wdr-5-startseite.html

Es war ein bisschen wie Weihnachten im Frühling und hat uns allen Spaß gemacht!!

Und ja : Der kleine März möchte aus dem Winter abgeholt werden.
Will sagen: Wird es dies Jahr noch mal Frühling?

In diesem Sinne, einen schönen Restsonntag und liebe Grüsse,

Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s